29 Grundschulen zu Gast in Reichelsheim beim „Sepp-Herberger-Tag“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie in jedem Jahr luden die Schulsport-Koordinatoren des Wetteraukreises unter Leitung von Stefan Raschka zum Fußballfest der Grundschulen. Bereits zum 10. Mal fand das Turnier in Reichelsheim statt. Wurde in früheren Jahren noch an zwei Terminen und später in Reichelsheim und Echzell gleichzeitig gespielt, trifft man sich seit nun fünf Jahren gemeinsam in Reichelsheim zum Wettstreit. In diesem Jahr hatten 30 Grundschulen gemeldet,  von denen lediglich eine die Turnierteilnahme kurzfristig absagen musste. Ein solch großes Teilnehmerfeld bedingt außerordentliche Vorbereitungsmaßnahmen. Unter Federführung des SV Reichelsheim wurden die beiden Sportplätze in der Kernstadt hergerichtet. 6 Spielfelder galt es einzumessen, abzustreuen und aufzubauen. Der Rasen war von den Mitarbeitern des Bauhofs der Stadt Reichelsheim bestens präpariert, die auch für den An- und Abtransport der Tore vom SKV Beienheim und dem KSV Weckesheim sorgten. Zwei Weitere organisierte der SV Reichelsheim bei seinem scheidenden Spielgemeinschaftspartner in Bingenheim, deren Transport mit Unterstützung der Firma umsonst erfolgte. Dazu kamen noch die Tore des in Reichelsheim beheimateten FC Inter.

Gegen 8.30 trafen am Turniertag die ersten Schulen mit Bussen in Reichelsheim ein. Die teilnehmenden Mannschaften aus Bad Vilbel bis Gedern und Ober-Mörlen bis Kefenrod, besetzt mit bis zu je zehn Spielern und Spielerinnen im Alter zwischen 7 und 11 Jahren, gingen nach einem ausgeklügelten Spielplan an den Start. Der Fußballkreis Wetterau besetzte das Turnier unter Leitung von Dennis Weitz und Marvin Roos mit neun Schiedsrichtern. Routiniert und souverän dirigierte Turnierleiter Jürgen Brod Schiedsrichter und Mannschaften durch den Spielplan der Vorrunde, während die Schulsport-Koordinatoren Stefan Raschka, Daniel Schwarz und Jörg Meilinger Ergebnisse und Tabellen führten. Den Sanitätsdienst übernahmen Schüler der Gesamtschule Gedern, der glücklicherweise nur wenig in Anspruch genommen werden musste. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer vom SV Reichelsheim bemühten sich um das leibliche Wohl der Aktiven, Betreuer und Zuschauer.

Bei herrlichem Wetter kämpften die Teams in fünf 5-er und einer 4-er-Gruppe in der Vorrunde im Modus Jeder-gegen-Jeden um Tore und Punkte. Nach 56 Partien standen die Platzierungen in den einzelnen Gruppen fest. In der Zwischenrunde standen sich dann in je zwei 3-er-Gruppen die jeweils Erst-, Zweit-, Dritt- und Folgeplatzierten gegenüber. Nach weiteren 29 Begegnungen standen die Teilnehmer der Finalspiele fest. Alle Plätze von 1 bis 29 wurden ausgespielt, so dass alle teilnehmenden Teams am Ende die gleiche Anzahl an Spielen absolviert hatten. Bemerkenswert war der Einsatz der Grundschüler der Adolf-Reichwein-Schule Friedberg, die ihr Spiel um Platz 29 mangels Gegner durch ein internes Duell ersetzten. Von den Gruppensiegern der Vorrunde hatten sich die Keltenbergschule aus Glauburg mit einem 0:0 gegen die Degerfeld Schule Butzbach sowie einem 6:0 gegen die Gönser Grundschule aus Kirch-Göns (bei einem 2:1 zwischen Degerfeld und Göns) aufgrund der besseren Tordifferenz und die Grundschule im Ried Reichelsheim mit souverän mit zwei Siegen (5:2 gegen die Erlenbachschule Gedern und 3:0 gegen die Selzerbach-Schule Karben) für das Endspiel qualifiziert.

In der Begegnung um Platz 5 setzte sich die Selzerbach-Schule mit 4:1 gegen die Gönser Grundschule durch. Platz 3 ging mit einem 2:0-Erfolg über die Degerfeld-Schule Butzbach an die Erlenbach Schüler aus Gedern. In einem packenden und ausgeglichenen Finale setzte sich die von Bärbel Rank und Michael Mehrling betreute Mannschaft der heimischen Grundschule am Ried mit 1:0 gegen die Keltenberg-Schule aus Glauburg durch und sicherte sich so nach dem Erfolg vor genau zehn Jahren wieder einmal den Wanderpokal des Wetteraukreises. Mit finanzieller und materieller Unterstützung durch den Hessischen Fußball Verband im Rahmen des „Sepp-Herberger-Tages“ bekamen bei der Siegerehrung alle teilnehmenden Spieler und Spielerinnen eine Erinnerungsmedaille, sowie die besten fünfzehn Mannschaften je einen Pokal. Nach insgesamt einhundert Partien verließen Aktive, Betreuer und Zuschauer gegen 15.30 Uhr ausgepumpt aber zufrieden das Reichelsheimer Sportgelände. In diesem Rahmen wurde Peter Smrtschek für seine außergewöhnlichen ehrenamtlichen Tätigkeiten beim SV Reichelsheim geehrt. Die Schulsportkoordinatoren überreichten ihm für seine überaus erfolgreichen und treuen Dienste ein T-Shirt mit sämtlichen Unterschriften der Schulsportleiter. Darüber hinaus wurde er mit einer Goldmedaille des hessischen Kultusministeriums ausgezeichnet. Stefan Raschka bezeichnete während der Siegerehrung Peter Smrtschek als einen treuen, fleißigen und immer zuverlässigen Weggefährten der Schulsportkoordinatoren, der leider zum letzten Mal für diesen Aufgabenbereich aktiv war.

Diese Riesenlücke wird sehr schwer zu ersetzen sein.