90. Bundesfinalveranstaltung in Berlin

Bundespräsident Joachim Gauck als Schirmherr bei der Abschlussveranstaltung

Nicht nur das Wetter meinte es beim diesjährigen Herbstfinale vom 20. – 24.09.2015 in Berlin mit den ca. 300 hessischen Athletinnen und Athleten gut, sondern auch das Gesamtpaket bot viele attraktive Highlights.

jugend_trainiertDen Rahmen bildeten ein würdevoller und wertschätzender Empfang der Mannschaften am Sonntagabend in der hessischen Landesvertretung und eine spektakuläre Abschlussveranstaltung am Mittwochabend in der Max-Schmeling-Halle.

Dazwischen fanden spannende Finalwettkämpfe vorwiegend in den „Draußensportarten“ statt. Im Herbstfinale geht es um Medaillenplätze im Beach-Volleyball, Fußball, Golf, Hockey, Judo, Rudern, Tennis und Triathlon sowie in der Leichtathletik.

Die hessischen JTFP-Teams präsentierten sich gut, erreichten aber leider keine Medaillenränge (5. Platz im FB, Frida-Kahlo-Schule Bruchköbel, Platz 8 in der Leichtathletik, Peter-Josef-Briefs Schule Hochheim, und Platz 9 im Schwimmen, Karl Preising Schule Bad Arolsen). Seit dem Jahr 2012 starten die JTFP-Teams in Berlin gemeinsam mit den JTFO-Teams an den gleichen Wettkampfstätten. Besonders diese „inklusiven Veranstaltungsformate“ weckten großes Interesse beim Bundespräsidenten. So ließ er es sich nicht nehmen, als erste die Inklusionsstaffeln der Schwimmer zu ehren.

Die Carl-von Weinberg-Schule Frankfurt – Eliteschule des Sports (DOSB-Prädikat) und Eliteschule des Fußballs (DFB-Prädikat) – sicherte Hessen zwei Bundessiege, einen in der Leichtathletik (Mädchen WK II) und einen im Mädchenfußball (WK III). Die Fußballer der WK II verpassten leider ganz knapp den Einzug ins Bundesfinale gegen das spätere Siegerteam aus Bremen, erreichten aber im kleinen Finale die Bronzemedaille. Dieses Glück war den Schwimmerinnen und Schwimmern der Schule leider nicht vergönnt, denn am Ende blieben jeweils nur 4. Plätze.

Überraschend eine Bronzemedaille gewannen die Tennisspieler der Ricarda-Huch-Schule Dreieich dank einer tollen Teamleistung.

Besonders erfolgreich waren beim diesjährigen Herbstfinale wiederum die hessischen Ruderteams. Am Ende standen vier Medaillen zu Buche, Silber für die Tilemannschule Limburg im Renn-Doppelvierer der Jungen WK II und jeweils Bronze für die Jungen der WK II der Schillerschule Frankfurt im Gig-Vierer und im Achter sowie das Friedrichsgymnasium Kassel im Gig-Doppelvierer der Jungen WK II.

Die übrigen hessischen Teams erreichten fast durchgängig Platzierungen zwischen Platz 5 und 9 und erfüllten somit die Erwartungen.

Anlässlich der 90. Finalveranstaltung in Berlin ließ es sich Bundespräsident Joachim Gauck gemeinsam mit seiner Partnerin Doris Schadt nicht nehmen, im Rahmen der Abschlussveranstaltung zahlreiche Siegerteams persönlich zu ehren. Mit erkennbar großer Freude und Ausdauer wurden viele Hände geschüttelt und Medaillen umgehängt! Diese Wertschätzung beeindruckte die mehr als 4000 Finalteilnehmer sehr. Sie begrüßten und verabschiedeten den Bundespräsidenten mit großem Beifall.

Helmut Simshäuser