Bericht Schwimmer JTFO 2016

016_09_swiVom 18.09.-22.09.2016 fand in Berlin das Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia statt. Am Sonntag war der Anreisetag aller Mannschaften am Berliner Hauptbahnhof. Dort gab es ein Entertainmentangebot, während die Lehrer sich um das Organisatorische kümmern mussten. Im Hotel angekommen, sind wir am Sonntag zuerst zum Fernsehturm an den Alexanderplatz gefahren. Von dort aus haben wir das Sony-Center, anschließend den Reichstag, das Brandenburger Tor sowie das Holocaust-Mahnmal besichtigt.

Am Montag fand der Trainingstag in der Schwimmhalle an der Landsberger Allee statt. Vorher waren wir im Wachsfigurenkabinett „Madame Tussaud’s“. Bei Angela Merkel, Manuel Neuer und Barack Obama konnten viele Selfies geschossen werden. Am Montagnachmittag hatten die Jungs auch mal Zeit für sich. Am Ku’damm durften sie einkaufen gehen und einfach mal unter sich sein.

Dienstag ging es nun endlich los und wir waren alle sehr aufgeregt und gespannt, wo wir nun mit der Leistung stehen. Bei der ersten 6x25m Beinschlagstaffel, bei welcher Freistil und Rücken im Wechsel geschwommen wurde, landeten wir mit der Leistung der Jungs auf Platz 8. Nach vorn und hinten war nicht viel Platz, sodass noch einiges möglich war. Trotzdem waren wir sehr überrascht über die einstellige Platzierung. Nach einem bestellten, aber falsch geliefertem Mittagessen mussten alle dieses hektisch im Kampfrichterraum essen. Im zweiten Abschnitt fing es gleich mit der Koordinationsstaffel an. Hierbei werden Brust Arme Freistilbeine und Rückengleichschlag Brustbeine im Wechsel geschwommen. Da waren die Jungs so gut, dass sie auf den 4. Platz schwammen. In der Gesamtwertung rutschten die Jungs damit zwei Plätze höher auf den 6. Platz. Auch beim Dauerschwimmen von 10 Minuten landeten die Jungs mit 182 geschwommenen Bahnen auf einem sensationellen 4.Platz. Dadurch konnten sie sich nochmals verbessern und schoben sich einen weiteren Platz nach oben. Nun waren die 8 Jungs der WK IV auf dem 5. Platz. Ein sensationeller Erfolg für die Elly-Heuss-Schüler. Jetzt hieß es: Kämpfen, zusammen halten und den Platz halten!

Der nächste Tag begann mit der 4x25m Bruststaffel. Bei dieser Staffel schlugen die Jungs als sechstschnellste Mannschaft an und konnten die Platzierung halten. Wenn jetzt nicht alles schief lief, dann musste das Ergebnis ein einstelliges werden. Die letzte 6x25m Freistilstaffel wurde in der Formation geschwommen, wie die aktuelle Platzierung es hergab. So schwammen die besten 8 Mannschaften im letzten Lauf. Die Jungs schwammen auf Bahn 2. Im Lauf wurden sie knapp letzter. Es reichte allerdings aus, um den 5. Platz im Endeffekt halten zu können. Dieser 5. Platz ist der größte Erfolg, den die Elly-Heuss-Schule mit der Talentförderung Schwimmen erreicht hat. Im Anschluss an den Wettkampf war die Siegerehrung.

Erschöpft im Hotel angekommen, ruhten sich alle aus, um für die Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle fit zu sein. Es war ein Riesenspektakel, bei dem alle Spaß und Freude hatten.

Am Donnerstag war der Abreisetag. Nachdem wir frühstücken waren und die Betten abgezogen haben, lösten wir unseren Einkaufsgutschein ein, sodass wir alle für die Fahrt versorgt waren. Voller Vorfreude auf das Zuhause ging die Fahrt schnell vorbei.

Alles in allem war es ein sehr gelungener Auftritt der Jungs in Berlin. Wir hoffen auf eine Wiederholung!

Aus Sicht der Schüler:

Wir (die Schwimmer) waren mit den anderen Landessiegern Hessens in Berlin beim Jugend trainiert für Olympia Bundesentscheid. Am Sonntagmorgen fuhren wir mit der S-Bahn 1 Stunde zum Frankfurter Hauptbahnhof. Von dort aus sind wir dann 4 Stunden mit dem ICE zum Berliner Hauptbahnhof gefahren. Nachdem wir unsere Akkreditierung bekommen haben, bezogen wir unsere Zimmer im Hostel. Den Rest des Sonntagnachmittags verbrachten wir damit, die Berliner Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Am Abend waren wir bei der Hessischen Landesvertretung eingeladen. Der Montag war ein Trainingstag. Vor dem Training um 13 Uhr waren wir bei Madame Tussauds und haben Döner gegessen. Nach dem Training durften wir uns noch ca. 1 ½ Stunden in der Nähe vom KaDeWe aufhalten und shoppen. Am Dienstag ging es dann mit dem Wettkampf los. Das Schwimmbad war sehr groß. Es herrschte eine gute Stimmung. Der Mittwoch war an sich genauso, doch die Stimmung war bei den letzten Läufen noch besser.

Letztendliche wurden wir 5., was wir alle nie erwartet hätten. Unser Ziel war es nicht letzter zu werden und das haben wir auf jeden Fall erreicht. Am Mittwochabend war dann schon die große Abschlussfeier mit allen JTFO Teilnehmern in der Max-Schmeling-Halle. Es war eine riesige Feier mit Shows und einer bombastischen Party für alle! Am Donnerstagmorgen waren wir alle, obwohl wir noch die lange Heimreise hatten.
Insgesamt war es eine fantastische Erfahrung und wir würden es sofort nochmal machen.
Verfasser: Liam Radovanovic und Carl Peuker (7b) sowie Jack Oliver Herholz (6b)