Triathlonteam der AMS sichert sich den 6. Platz nach 4. Teilnahme in Folge

_img_2047Rückblickend auf die letzten Jahre war es das beste Ergebnis, das die Triathleten der AMS in Berlin beim Finale JtfO erreichen konnten. Das relativ junge AMS-Team unter der Teamleitung von Sportlehrerin Silke Heidemann hatte mit Kim Heidemann, Marius Manger und Henrik Schmitt drei erfahrene ältere Triathleten/Innen am Start, die ihren wesentlich jüngeren Teamkollegen/Innen Max Schulte, Kai Kärner, Eve Henrich und Maya Heidemann immer wieder bei wichtigen Abläufen hilfreich zur Seite standen.Tag 1 begann bei angenehmen Temperaturen mit einem klassischen Triathlonwettbewerb als Einzelwettkampf über 200m Schwimmen, 3 km Radfahren und 1 km Laufen. Pünktlich um 10.30 h fiel der erste Startschuss.

Mit Henrik und Marius gingen zwei erfahrene Triathleten ins Wasser. Nach 2:53 Min. kamen beide zeitgleich aus dem Becken und starteten  als gute Radfahrer ihre Aufholjagd auf dem Maifeld. Zeitgleich in der Wechselzone ankommend ging Henrik mit schnellem Wechsel vor Marius auf die Laufstrecke. Marius konnte heranlaufen und beide konnten mit Platz 17. und 18. Plätze im ersten Drittel sichern. Mit Max und Kai gingen beim zweiten Start zwei eher unerfahrene Sportler ins Wasser. Bei ihnen stand ganz klar das Motto: „Finishen und Wettkampferfahrung sammeln“ im Focus. Mit dem 43. Platz von Max konnte das Jungenteam am Ende des ersten Tages Platz 10 erreichen.

Für Kim und Sophia begann das Rennen ca. eine halbe Stunde später. Beide lieferten sich als gute Schwimmerinnen ein Duell auf der Schwimmbahn und kamen zeitlich mit 2:53 Min. aus dem Wasser. Kim konnte allerdings aufgrund ihrer Wettkampferfahrung sowie schnellem Wechsel auf das Rad einige Plätze gut machen und nach abschließendem Lauf Platz 15 im Gesamtklassement der Einzelstarterinnen erreichen. Sophia hatte als Schwimmerin auf dem Rad etwas mehr zu kämpfen und kam als 25. Mädchen ins Ziel. Die beiden jüngsten Mädchen Maya Heidemann und Eve Henrich zeigten im Schwimmen eine solide Leistung und und stiegen wieder zeitlich mit 3:13 Min. aus dem Wasser. Auf dem Rad konnte sich Eve einen kleinen Vorsprung erarbeiten, so dass es am Ende für Eve für Platz 36 und für Maya für Platz 39 reichte.

In der Gesamtwertung bedeutete dies unter 16 Schulen Platz 6. Für Teamcoach Silke Heidemann stand das gemeinsame Ziel für den nächsten Tag fest: Platzerhalt! Das AMS-Team entschied sich strategisch für  zwei relativ homogene Staffeln. Im ersten Staffeldurchgang hatten viele Schulen ihre stärkere Staffeln an den Start geschickt, so dass die Staffel um Henrik, Sophia und Max im ersten Durchgang trotz konstant guten Leistungen nur Platz 9 erzielen konnte. Die zweite Staffel verfehlte ihre Zielzeit um fast 2 Minuten, da ein Radsturz von Eve wertvolle Zeit kostete. Trotzdem erreichte die AMS auch mit dieser Staffel noch Platz 7 in der Endwertung und damit Platz 6 in der Gesamtaddition Tag 1 und Tag 2.

Das AMS-Team ging überglücklich zur Siegerehrung und feierte ihren Erfolg mit einer Gesamtzeit von 3:09 Stunden und damit fast 5 Minuten schneller als im Jahr 2015. Platzerhalt war geglückt und das Teamziel, unter die Top 10 zu kommen, mehr als erreicht.