Uplandschule kehrt mit Silbermedaille zurück

Bundesfinale Skilanglauf „Jugend trainiert für Olympia“ in Nesselwang

015_03_Uplandschule_WillingenDie Uplandschule Willingen reiste vom 22.-26.2.2015 wieder mit 4 Mannschaften zum Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“. Betreut wurde das Team der Uplandschule von Anke Keudel, Dirk Ebbesmeier sowie den Lehrer-Trainern Michael Wiatr und Michael Schulenberg.

Am Montagabend wurde vor der stimmungsvollen Eröffnungsfeier ein traditioneller Fackelumzug zur Alpspitzhalle durchgeführt. Mit Spannung wurde dann der 1. Wettkampftag erwartet. Die Jungenmannschaft in der Wettkampfklasse III ging in der Besetzung Leon Kößmeier, Luca Ebbesmeier, Jan Lohschmidt, Max Till Saure, Luca Enners, Philipp Biederbick und Luis Diaz an den Start. Im Mädchenteam vertraten Nora Wilke, Marie Zeutschel, Theresa Leipold, Jessica Keudel, Elisabeth Schöpe, Lieke Peters und Amy Ising die Uplandschule. Der Deutsche Skiverband hatte im Skistadion Nesselwang einen anspruchsvollen Technikparcours präpariert, der den Läufern einiges abverlangte. Die Jungenmannschaft konnte einen guten 7. Platz erkämpfen, die Mädchenmannschaft erreichte Platz 6.

Auf dem Podium landeten erwartungsgemäß die Teams der Eliteschulen aus Oberhof, Oberstdorf und Oberwiesenthal. Größere Chancen auf einen Podiumsplatz rechneten sich die Trainer und Betreuer bei der Mannschaft der jüngeren Wettkampfklasse IV Mix aus. Das Team I der Uplandschule lief auf Rang 5 ein, der Rückstand zu Platz 3 (Mittelschule Oberstdorf) betrug nur knapp 22 Sekunden. Herausragend war die Laufleistung von Linus Kesper. Mit einer Laufzeit von 4:44,2 min konnte er sich in der Wettkampfklasse IV sogar den Gesamtsieg sichern. Das Team II mit Marc Bärenfänger, Lennox Anders, Emelie Zeutschel, Linn Schneider und Alexandra Diercks kam auf einen ebenfalls guten 8. Platz ein.
Diese Ergebnisse sorgten auch in der Heimat für gute Stimmung. Die beiden Heimtrainerinnen Jennifer Kiel und Monica Gerstengarbe-Lazarut drückten für den Staffelwettbewerb am Mittwoch ganz fest die Daumen, denn ein Podiumsplatz war nun in greifbaren Nähe.

In der Wettkampfklasse III lief Jessica Keudel die Staffel in der klassischen Technik an, Marie Zeutschel und Theresa Leipold kämpften als Biathletinnen in der freien Technik weiter gegen die harte Konkurrenz an. Nach einem starken Rennen der drei Läuferinnen sicherten sie sich den 5. Platz in der Gesamtwertung. Der Sieg ging an Oberwiesenthal. Bei den Jungen der WK III hingegen hatten die Oberhofer das bessere Ende für sich und platzierten sich vor dem Sportgymnasium Klingenthal (Sachsen) und den Oberwiesenthalern. Das Team der Uplandschule landete auf Platz 6.

Im Staffelrennen der WK IV Mix gaben Ilva Kesper, Johannes Keudel, Lotta und Linus Kesper alles, Schlussläufer Linus warf sich mit einem Hechtsprung über die Ziellinie. Nach diesem Lauf betrug die Gesamtzeit aus beiden Rennen 48:00,8 min. Am Ende konnte das ganze Team die Silbermedaille in Empfang nehmen. Die Siegermannschaft (47:42,9 min) aus Traunstein war mit geringem Vorsprung eingelaufen. Die Bronzemedaille ging an das Städt. Gymnasium Bad Laasphe (NRW) mit einer Gesamtzeit von 48:01,2 min. Das Team II absolvierte ebenfalls ein starkes Rennen und kam auf Rang 10 von 24 teilnehmenden Schulen ins Ziel. Delegationsleiter Helmut Simshäuser und der Vizepräsident des Hessischen Skiverbandes verfolgten die spannenden Wettbewerbe und bejubelten die Erfolge der Uplandschüler.

Bei der Abschlussveranstaltung konnte das Team der Uplandschule gleich mehrmals die Showbühne betreten. Nicht nur die Langlaufmannschaft, sondern auch das Skisprungteam um Trainer Jörg Pietschmann hatte die Silbermedaille erkämpft und nahmen die Gratulationen von Staatssekretär Herr Eisenreich und DOSB Präsident Alfons Hörmann stolz entgegen. Bei der traditionellen Tombola gewannen noch Nora Wilke und Linus Kesper tolle Sachpreise. Mit einem bunten Showprogramm und einer abschließenden Disco ging das Bundesfinale in Nesselwang zu Ende. Die Uplandschule dankt dem SC Usseln und dem SC Willingen für die Unterstützung und dem Autohaus Witteler für die Bereitstellung der Mietbusse.