Vogelsbergschule Schotten 6. beim Bundesfinale „JtfO“

Langlaufteam der Vogelsbergschule Schotten mit Lehrertrainer Axel Preiß (links)

Langlaufteam der Vogelsbergschule Schotten mit Lehrertrainer Axel Preiß (links)

Wieder einmal konnte das Langlaufteam der Vogelsbergschule Schotten beim Winterfinale des weltweit größten Schulsportwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ (800 000 teilnehmende Schüler/Innen in 17 olympischen Sportarten) mit einer Top-Leistung überzeugen. Schon nach dem bei strömendem Regen durchgeführten 2 km Skating-Rennen platzierten sich die von Lehrertrainer Axel Preiß betreuten und mit bestem Skimaterial versorgten Jungen in der Mannschaftswertung aus den 5 besten Zeiten unmittelbar hinter den starken Teams der Eliteschulen und Skiinternaten aus Marquartstein/Bayern, Oberwiesenthal, Oberhof, Isny und Klingenthal auf dem 6. Platz von 25 Mannschaften. Der Sieger des Landesentscheids von Hessen auf der heimischen Taufsteinloipe ließ dabei auch wieder den Dauerrivalen von der Rhönschule aus Gersfeld mit über 2 Minuten hinter sich, der auf dem 9. Platz landete. Die Grundlage für diesen erneuten Erfolg – 2013 kam die Vogelsbergschule auf Platz 4 und 1978 wurde man sogar Bundessieger – legten die Jungen durch gleichmäßig sehr gute Leistungen in dem mit einigen Technik-Stationen gespickten 2 km Einzellauf in der Freien Technik. Unter den 164 Teilnehmern kamen Moritz Wießner in 5:38.7 min auf Platz 17; Paul Hudetz mit nur 3/10 dahinter in 5:39.0 auf Platz 18; Niklas Weber Platz 21 in 5:40.6 min; Elias Weber 48. Rang mit 6:22.7 min  und der Youngster Felix Henke mit 8:04.7 auf den 92. Platz. Die Summe dieser Zeiten ergab das Mannschaftsergebnis und brachte bereits den 6. Platz ein. Nicht zu vergessen sind aber auch die Leistungen der beiden jungen Nachwuchsläufer Rico Schneider 8:24.4 min und Platz 103 sowie Paul Oldenburg, der in 8:36.2 min auf Platz 105 gewertet wurde. Sie werden im nächsten Jahr zu den Stützen der Mannschaft zählen, wenn der älteste Jahrgang und damit Moritz Wiessner nicht mehr startberechtigt sein wird.

Staffelstart mit Startläufer Moritz Wiessner (links vorne 6.1)

Staffelstart mit Startläufer Moritz Wiessner (links vorne 6.1)

Bei strahlendem Sonnenschein fanden dann am nächsten Tag noch die mit Spannung erwarteten Staffelläufe über 3 x 2 km statt. Galt es doch durch ein gutes Staffelergebnis, das zu der Gesamtmannschaftszeit des Einzellaufes hinzugerechnet wird, den bislang erreichten Platz zu halten oder auch noch zu verbessern. Moritz Wiessner als Startläufer in der klassischen Technik mit 6:15.1 min, Niklas Weber als Skater mit 4:49.9 min und Paul Hudetz als Schlussläufer ebenfalls im Skating-Stil in 4:52.8 min konnten zwar die Staffel des vor ihnen platzierten Sportgymnasiums aus Klingenthal um 11 Sekunden schlagen, doch das reichte nicht, um noch im Gesamtergebnis vorbeizukommen. So freute man sich zusammen mit dem Betreuer Axel Preiß und etliche mitgereiste Eltern über den hervorragenden 6. Platz. Bedenkt man wie schlecht der Winter in diesem Jahr im Vogelsberg war, wie wenig Schneetraining die einzelnen Mannschaftsmitglieder im Vergleich zu den „Internatsläufern“ aus Bayer, Sachsen und Thüringen hatten, so wird der Stellenwert des 6. Platzes noch verbessert.

Erwin Mengel