Bundesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ und die Schulmannschaft der IKS war dabei

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vom 17. bis 21.09.2017 fand in Berlin der Bundesentscheid von JtfO statt, an dem die Jungenmannschaft der IKS als Landessieger Hessen in der Wettkampfklasse III (Jg. 2002-2005) teilgenommen hat.

Gut gelaunt startete das Team mit Coach Alexandra Görner (Jugendwartin des JC Rüsselsheim) am Sonntag früh um 7:30 Uhr vom Bahnhof Rüsselsheim in Richtung Berlin. Der Lehrertrainer der IKS, A. Esper, war zu diesem Zeitpunkt noch als Trainer bei der Europameisterschaft und konnte daher erst am Montag nach Berlin fahren.

Gegen Mittag fand am Berliner Hauptbahnhof die Akkreditierung der Mannschaften statt und danach wurde das Quartier bezogen. Ein kleiner Spaziergang durch Berlin Mitte bevor es um 17:30 Uhr zur Waage ging. Das kleine Gewichtsproblem eines unserer Kämpfer wurde mit gemeinschaftlichen Treppenläufen im Hotel gelöst J

Danach ging´s per S-Bahn und im Laufschritt zum Empfang der Hessischen Landesregierung. Hier wurden alle Hessischen Schüler vom Schulsportbeauftragten, Herrn Simshäuser, begrüßt und die verschiedenen Sportarten, Sportler oder Trainer kurz vorgestellt. Nach dem „offiziellen Teil“ durften sich alle Teilnehmer am Buffet stärken. Wieder zurück im Hotel wurden die Sporttaschen für den nächsten Tag gepackt und die vorgegebene Bettruhe eingehalten.

Montag früh startete das IKS-Team mit einem leckeren Frühstück um 6:20 Uhr in den ersten Wettkampftag. Nach 20-minütiger Fahrt mit der Tram, kam das Team im Sportforum Berlin in Hohenschönhausen an. Es wurde sich aufgewärmt, die Taktik für die Kämpfe besprochen und dann ging es auch schon los.

Gegen den Vorjahressieger aus Berlin (und auch Sieger 2017) konnte das Team der IKS leider keinen Punkt erkämpfen, auch wenn alle ihr Bestes gegeben haben. Mohamed El Menhali (-43kg), Ertugrul Cakmak (-46kg), David Trippel (-50kg), Marvin Müller (-55kg) und Maris Görner (+55kg) konnten den starken Berlinern des Schul- und Leistungssportzentrums zwar einiges entgegensetzen, gingen aber leider mit einem 0-5 von der Matte. Im Kampf gegen die Schillerschule aus Hameln/NS ging es deutlich enger zu. Mohamed und David holten hier die Siegpunkte zum 2-3 Endstand. Ertugrul, Marvin und Maris unterlagen jeweils nur mit einer kleinen Wertung. Gegen das Tannenbusch-Gymnasium aus Bonn/NRW siegte Maris Görner mit vollem Punkt und Till Seibel (-50kg) gewann kampflos.

Die drei Niederlagen bedeuteten somit, dass das Team der IKS am Dienstag in der Platzierungsrunde bestenfalls den 9.Platz erkämpfen konnte und leider den Einzug in die Hauptrunde nicht geschafft hat.

Niedergeschlagen ging es zurück in´s Hotel, wo jedoch ein leckeres Abendessen auf die Sportler wartete.

Am Dienstag wartete dann als erste Herausforderung das Team aus Bayern von der Berthold-Brecht-Schule auf die Rüsselsheimer Jungs. Mit Siegen von Till Seibel (-50kg), David Trippel (-55kg) und Maris Görner (+55kg) stand es trotz der Niederlagen von Mohamed und Ertugrul 3-2 und es ging eine Runde weiter. Das Hohenzollern-Gymnasium aus Sigmaringen/BW wurde mit einem 4-1 von der Matte geschickt. Es siegten Mohamed, David, Marvin und Maris. Dann standen wir im Kampf um Platz 9 wieder dem Team aus Bonn gegenüber und es galt, die Niederlage vom Vortag wettzumachen. Mit einer super Einstellung, den Tipps der beiden Coaches Esper und Görner sowie der lautstarken Unterstützung des Mädchen-Teams aus Wiesbaden gelang die 3-2 Revanche. Mohamed und Ertugrul hatten zwar wieder das Nachsehen, David, Marvin und Maris gelang durch volle Punkte der 3-2 Endstand und somit Platz 9.

Da auf den Plätzen 1 bis 8 mit einer Ausnahme (unser Vorrundengegner aus Hameln) nur Sportgymnasien vertreten waren ist der 9. Platz das beste Ergebnis, welches eine Nicht-Sportschule erreicht hat.

Abgerundet wurde der Tag wieder mit einem leckeren Abendessen im Hotel und einer etwas späteren Nachtruhe. Aber nicht, bevor die Gruppe mit dem Bus 100 eine Rundfahrt durch Berlin gemacht hat und einen LIDL-Gutschein in Getränke und Naschzeug eingetauscht hat. Das war wie „Shopping-Quenn“ für hungrige Jugendliche J

Am Mittwoch machte die Gruppe eine Bootsfahrt auf der Spree, besuchte die „East Side Gallery (Berliner Mauer), fuhr Go-Kart auf dem Gelände des Flughafen Tempelhof und dann ging es auch schon zur Abschlussveranstaltung mit Siegerehrung, Showacts, Cocktails und Betreuerempfang in der Max-Schmeling-Halle mit rund 4000 Schülern. Nach dieser tollen Veranstaltung hat sich der ein oder Andere gewünscht, im nächsten Jahr noch einmal dabei sein zu können. Zum Teil wurden die Siegerehrungen von Olympiasiegern vorgenommen und der Wunsch, auf diesem Siegerpodest stehen zu dürfen ist nun geweckt.

In einheitlicher Hessenkleidung wurden dann am Donnerstag die Taschen gepackt, gefrühstückt und dann am Berliner Hauptbahnhof die Rückreise angetreten. Müde aber sehr beeindruckt von diesen 5 Tagen kamen alle Rüsselsheimer Schüler wieder zu Hause an. Jetzt heißt es nacharbeiten, was verpasst wurde und weiter trainieren, für die nächsten Herausforderungen.

Vielen Dank an alle, die diese unvergessliche Veranstaltung für die sechs Jungs der IKS möglich gemacht haben.