EHS bei den Deutschen Schulmeisterschaften vorne mit dabei

Bad Blankenburg – Die EHS-Schulmannschaften belegen Platz 2 und 4

Traditionell ermitteln im November die jeweils 16 Landessieger der Mädchen und Jungen in der Landessportschule in Bad Blankenburg (Thüringen) den Deutschen Schulmeister in der Wettkampfklasse IV (Jg. 2006) von „Jugend trainiert für Olympia“. In diesem Jahr durfte die Elly-Heuss-Schule als doppelter Landessieger der Mädchen und Jungen erstmals mit beiden Schulmannschaften das Bundesland Hessen vertreten und vom 18. – 21.11.2019 in Thüringen an den Start gehen.

Trotz einer turbulenten Anreise mit einer Zugverspätung am Frankfurter Hauptbahnhof, einer Runde „Reise nach Jerusalem“ im ICE-Abteil, einem ungeplant langen Umsteigeaufenthalt in Erfurt sowie einer „geruchsbelasteten“ Fahrt in der Regionalbahn kam die EHS-Delegation am Montag zuversichtlich in der Unterkunft an. Nach einer kurzen Trainingseinheit und einem leckeren Abendessen wurde sich dann in der obligatorischen Mannschaftssitzung auf die beiden folgenden Turniertage eingeschworen.

Und die Coaches schienen die passenden Worte gefunden zu haben, denn beide Mannschaften gewannen jeweils ohne Satzverlust ihre Vorrundengruppe und qualifizierten sich als Gruppensieger direkt fĂĽr das Viertelfinale am Mittwochmorgen.

Die Jungen starteten in der frühen Spielrunde bereits um 8:00 Uhr in das Turnier und gewannen jeweils deutlich mit 2:0 gegen die Mannschaften aus Bremen und Niedersachsachen. Dabei konnte Coach Hurler allen sechs Spielern wertvolle Einsatzzeit verschaffen. Im alles entscheidenden Spiel um den Gruppensieg gegen das Team aus Rheinland-Pfalz agierte die Truppe um Kapitän Gregor Wagner zunächst etwas gehemmt und kam erst Mitte des ersten Satzes auf Betriebstemperatur. Anschließend ließen die Jungen aber auch in dieser Partie nichts anbrennen, gewannen erneut mit 2:0 und machten somit den direkten Einzug ins Viertelfinale perfekt.

Das Mädchenteam nutzte den freien Vormittag für Schulaufgaben und zum Anfeuern der Jungen, bevor am Nachmittag dann endlich auch die Bälle über das Netz folgen. Die Wiesbadenerinnen starteten souverän mit 2:0-Siegen gegen Niedersachsen und Thüringen in das Turnier. Im abschließenden Gruppenspiel gegen den bis dahin ebenfalls ungeschlagenen amtierenden Deutschen Meister der U14 auf Vereinsebene aus Mecklenburg-Vorpommern (Schwerin) ging es dann um den Gruppensieg. In einem hochklassigen Spiel zeigten die EHSlerinnen eine unglaubliche Leistung, spielten taktisch disziplinierten Powervolleyball und gewannen auch gegen das Sportgymnasium aus Schwerin mit 2:0. „Unglaublich, was die Mädchen geleistet haben! Das war bärenstark!“, gerät Coach Corts nach dem Spiel ins Schwärmen. Zumal die Schweriner Mannschaft in den letzten 1,5 Jahren wettkampfübergreifend bisher nur zwei Spiele verloren hat – eins davon nun gegen die EHS.
Am zweiten Turniertag fanden Captain Lilli Reithofer und Co nur langsam ihren Spielrhythmus und taten sich im Viertelfinale gegen die abwehrstarke Mannschaft aus Bayern zunächst schwer. Trotzdem konnte das Spiel, ebenso wie das anschließende Halbfinale gegen Nordrhein-Westfalen, mit 2:0 gewonnen werden und das Finale war erreicht! Da auch Schwerin alle Spiele gewann, standen sich im Finale noch einmal die beiden besten Mannschaften des Turniers gegenüber. Zwar zeigten beide Teams auch hier Volleyball auf sehr hohem Niveau, jedoch leider mit umgekehrtem Ausgang: 0:2 (23-25, 16-25) für Schwerin. „Schade, dass wir die Leistung aus der Vorrunde nicht wiederholen konnten. Aber Schwerin war im Finale einfach besser, das muss man neidlos anerkennen. Wir haben ein bärenstarkes Turnier gespielt und definitiv Silber gewonnen. Darauf können wir stolz sein!“, zieht Coach Corts zufrieden Bilanz.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gegen einen spielstarken Gegner aus Brandenburg brauchten die Jungen in ihrem Viertelfinalspiel an Turniertag Nummer zwei zunächst einiges an Anlaufzeit, ehe sie ihre physische Überlegenheit ausnutzen und unter großem Jubel auch dieses Spiel letztlich verdient mit 2:0 für sich entscheiden konnten. Damit waren auch die Jungen bereits unter den vier besten deutschen Schulmannschaften dieser Altersklasse. Sowohl das Sportgymnasium aus Leipzig, gegen dessen Angriffsdruck die Wiesbadener Jungs im anschließenden Halbfinale kein geeignetes Mittel fanden, als auch der Landessieger Mecklenburg-Vorpommerns, Schwerin, Gegner im Spiel um Platz drei, erwiesen sich in der Folge jedoch als eine Nummer zu groß. Beide Partien mussten trotz beherzter Gegenwehr schließlich mit 0:2 abgegeben werden, was für die Jungen der EHS am Ende des Tages dennoch einen sehr guten vierten Platz im Tableau bedeutete. „Sich bei der ersten Teilnahme an den Deutschen Schulmeisterschaften überhaupt direkt bis ins Halbfinale vorzuspielen und sich mit den besten Schulmannschaften Deutschlands messen zu dürfen, ist für unsere Jungs ein sensationeller Erfolg“, zeigt sich Coach Hurler stolz über das sportliche Abschneiden seiner Schützlinge und ergänzt: „Spiele gegen solch starke Gegner wie Leipzig oder Schwerin brauchen wir öfter, um uns als Mannschaft weiterentwickeln zu können. Ich bin mir sicher, dass die Jungs viele wertvolle Eindrücke auf ihrer ersten überregionalen Meisterschaft sammeln konnten.“

Am Mittwochabend wurden dann alle teilnehmenden Schulmannschaften im Rahmen der Siegerehrung gefeiert und die die EHS-Mädchen nahmen stolz ihre Silbermedaillen entgegen.
Platz 2 und 4 für die EHS sind bärenstark! Damit ist die Elly-Heuss-Schule nach dem Sportgymnasium Schwerin, das ebenfalls mit beiden Mannschaften am Start war und Platz 1 und 3 belegte, die erfolgreichste Schule Deutschlands!
HERZLICHEN GLĂśCKWUNSCH an die erfolgreichen Schulmannschaften der Elly-Heuss-Schule!
WK IV Mädchen: Lilly Bietau, Hanna Burkhardt, Greta Martin, Josefine Meyer, Lilli Reithofer, Alev Sürek und Coach Corts
WK IV Jungen: Matthias Classen, Jannik Färber, Manuel Joder, Josua Küßner, Ben Schäferjohann, Gregor Wagner und Coach Hurler

VIELEN DANK an…
… alle Fans für das Daumendrücken, die vielen Glückwünsche und den Empfang am Wiesbadener Hauptbahnhof.
… den Förderverein der Elly-Heuss-Schule für die finanzielle Unterstützung, ohne die eine erfolgreiche Teilnahme nicht möglich gewesen wäre.
… die hauptamtlichen Nachwuchstrainer des VCW, Arne Kramer und Raimund Jeuck, sowie an alle Trainer*innen, die an der bisherigen Ausbildung der Mädchen und Jungen mitgewirkt haben.

Benjamin Corts

Teilen