Podestplätze für Maxemilian Böhler und Nils Weirich

015_03_2Beide standen am letzten Wochenende bei den Rennen um den Deutschland-Pokal an der Silberhütte im deutsch-tschechischen Carl-von-Weinberg-SchuleGrenzgebiet abwechselnd auf dem Siegerpodest.

„Unsere Jungs haben mächtig zugeschlagen – an beiden Tagen unter den besten 6, an beiden Tagen abwechselnd auf dem Siegerpodest, beide aus Hessen und beide vom TGV Schotten“ lautete die freudige Mail von Vater Manfred Böhler, der es sich nicht nehmen lässt, bei allen Rennen dabei zu sein, um die beiden anzufeuern, Informationen von den Rennen zu schicken und Fotos zu machen.

Am Samstag gab es zunächst ein 10 km Rennen bei schönem aber auch warmem Wetter im klassischen Stil. Torald Rein, der hessische Landestrainer, der sie auch am Skiinternat in Willingen beim Training betreut, hatte die richtige Klistermischung gefunden und so waren beide sehr gut im Rennen dabei. Motiviert von dem guten Material unter ihren Füßen wuchsen beide über sich hinaus. Nils Weirich landete nach 37:01,8 min und einem Rückstand von nur 11,5 Sekunden zum Sieger Richard Leupold, dem führenden in der Gesamtwertung des Deutschland-Pokals, auf Platz 2. Maxemilian Böhler kam in 38:09,5 min auf Platz 6 und war dabei gleichzeitig der Beste seines Jahrgangs 1998.

015_03Auch am nächsten Tag bewiesen beide, diesmal in der Skating-Technik mit Massenstart und über 15 km, dass sie auch konditionell in einer sehr guten Verfassung sind. Bei noch wärmerem Wetter (Sonne, +6°C) und weichem „Frühjahrsschnee“ setzten sich beide mit einer Gruppe aus 6 Läufern vom übrigen Feld ab. In der 3. Runde zerfiel die Spitzengruppe in zwei Teile. Maxemilian konnte den Anschluss zum Führenden halten, während Nils die Verfolger anführte, um sich in der letzten Runde wieder zu lösen und zur Spitzengruppe aufzuschließen. Es kam zu einem Zielsprint um die Plätze 2 – 4, bei dem schließlich Maxemilian Böhler mit 2,3 Sekunden Rückstand auf den Zweiten noch den 3.Podestplatz erreichte, während sich Nils Weirich, von der vorangegangenen Aufholjagd leicht geschwächt, mit 0,6 Sekunden Rückstand auf seinen Vereinskamerad den 4 Platz einnahm. Beide haben aber mit deutlichem Vorsprung die eigentlichen Favoriten und in der DP-Gesamtwertung besser platzierten Läufer aus Sachsen und dem Schwarzwald hinter sich gelassen und ein Ergebnis erzielt, das es in dieser Form in der Vereinsgeschichte des TGV noch nicht gegeben hat.

Während Maxemilian Böhler mit diesen beiden Top-Ergebnissen seinen Platz im DSV Kader der nächsten Saison endgültig zementiert hat, muss Nils bei den abschließenden „Deutschen Meisterschaften der langen Strecken“  über die 30 km Distanz am 21. März im Loipenzentrum von Kaltenbrunn bei Garmisch noch einmal ein ähnlich gutes Rennen laufen. Einen Platz im „Perspektivkader des DSV“, der zugleich die Voraussetzung für eine Aufnahme in den Skizug der Bundeswehr ist, dürfte er ab schon erreicht haben.

Herzliche Glückwünsche an beide für diese tollen Leistungen!

Erwin Mengel